Mittwoch, 10. Februar 2016

Kanalbranche: Komplott gegen Bürger

Man kann es kaum glauben und doch ist es wahr:
Das Umweltministerium NRW’s, die oberste Wasserwirtschaftsbehörde des Landes, steht unter dem direkten Einfluss der Kanalbranche!
Der Beweis:
Diese vom IKT und KomNetGEW erstellte Seite die den Bürger auf den Kanal-TÜV einstimmen soll.
Auftraggeber: das Umweltministerium!
(Link entfernt, da er nicht mehr funktioniert)
Nicht funktionierende Links könnte man ja durch Screenshots ersetzen.
Aber darauf verzichten wir aus juristischen Gründen. Unser Mitstreiter ist da nicht so vorsichtig. Er hat alle Webseiten unserer Gegner zu denen die Links hier hinführen sollen, als Screenshot dokumentiert:


Das IKT, zuständig für unterirdische Infrastruktur betont wortreich seine Unabhängigkeit.Daran sollte man aber zweifeln wenn man weiß, wer dieses Institut finanziert:
Die KANALBRANCHE und auch einige STADTENTWÄSSERUNGSBETRIEBE!
Auch auf der Liste der Fördervereine:
Der VDRKVerband der Rohr-und Kanal-Technik-Unternehmen, einer der engagiertesten Verfechter des Kanal-TÜV’s. Dieser Verband regiert de facto unser Bundesland mit, wie dieses mittlerweile geänderte Zitat von der Homepage des VDRK belegt:

"Stellungnahmen zur geplanten Rechtsverordnung LWG in NRW

-Der VDRK wurde nach anfänglichen Widerständen sowohl von der Politik wie auch vom Ministerium in die Entscheidungsfindung mit einbezogen.

-Intensive Zusammenarbeit mit den umweltpolitischen Sprechern von SPD und den Grünen/Bündnis 90, die noch am ehesten die Interessen unserer Mitglieder bzw. der Branche vertreten. (...)

-Mitwirkung bei der öffentlichen Anhörung im Landtag.
-Schriftliche Stellungnahme zur geplanten Rechtsverordnung. (...)
-Forderung des VDRK nach einer Bundeseigenkontrollverordnung"

Und auch der geänderte Text belegt den Einfluss des VDRK auf unsere Regierung, denn dieser Teil, der 1. Satz wurde gar nicht geändert. Nur der über die Zusammenarbeit mit den Sprechern der SPD und Grüne wurde entfernt. Sehr wahrscheinlich nach einer Intervention des umweltpolitischen Sprechers der SPD, Norbert Meesters.

Zwei sehr aufschlussreiche Links:

Das KomNetGEW (Kommunales Netzwerk Grundstücksentwässerung) mit dem die Seite für das Umweltministerium „abgestimmt“ wurde, ist ein Netzwerk der Abwasserbetriebe. Es wurde wegen des Gesetzes zum Kanal-TÜV gegründet und soll die Abwasserbetriebe „gegen lokale Interessen und Widerstände stärken“.
Ein Netzwerk gegen uns also, den Bürgern, die sich dieses Unrecht nicht gefallen lassen:
Man hat den Text entschärft. *lol* siehe
https://wirsagennein.wordpress.com/2013/08/29/kanalbranchekomplott-gegen-burger/

dort finden Sie die alte Fassung. Screenshot #6.

Und auch im KomNetGEW ist das IKT federführend, wie das Impressum belegt: 
Das ist aus dem Link leider nicht mehr ersichtlich. Siehe bitte Screenshot #5
Beachten Sie dort die abgebildete Webadresse (URL). Das "komnetgew" ist dort noch enthalten, in der aktuellen Webadresse nicht...

Bitte haben Sie Verständnis dafür dass wir diese Links nicht ständig kontrollieren. Falls also Angaben hier durch diese Links nicht mehr bestätigt werden, liegt eine Textänderung oder eine Änderung der Homepages durch unsere Gegner vor.

Falsches Fachgutachten des Landesumweltamtes:

Das Landesumweltamt (LANUV) ist dem Umweltministerium unterstellt und wird daher genauso von der Kanalbranche beeinflusst.
Das sagt genug über die Vertrauenswürdigkeit ihrer “Ergebnisse” zur angeblichen Grundwassergefährdung durch undichte Abwasserleitungen aus. Diese werden im Fachbericht 43 präsentiert und sind falsch, wie Prof. Hepcke nachgewiesen hat. (s. nachfolgenden Post.)
Aber was kümmert dieses Amt und das Umweltministerium wissenschaftliche Fakten, wenn diese nicht pro Kanal-TÜV sind?
Es wurde zweifelsfrei und mehrfach von Wissenschaftlern, die keinerlei wirtschaftliche Vorteile durch ihre Ergebnisse haben, nachgewiesen dass defekte Kanäle das Grundwasser nicht gefährden. 
(auch im nachfolgenden Post nachzulesen)
Gegen diese Wahrheit kämpft die Kanalbranche mit ihren Netzwerken, denn sie will die Pflicht zum Kanal-TÜV für alle!
In unserem Partnerblog "Wir sagen nein" können Sie die Belege dazu einsehen:
Screenshot #7 und #8.  
https://wirsagennein.wordpress.com/2013/08/29/kanalbranchekomplott-gegen-burger/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.